Klaus Kosacks Bonner Wetterhistorie

Wieder ein zu milder Winter und der Sommer erneut zu trocken?

Um Fragen wie diese dreht es sich in Zeiten des Klimawandels immer wieder.

Daher freuen wir uns außerordentlich, Ihnen ab Juni 2020 einen Blick in die jüngere Bonner Wetterhistorie präsentieren zu können.

Die in den Monatsrückschauen aufgeführten Daten stammen von Klaus Kosack, einem regional bekannten Diplom-Geographen und ehemaligen Chef-Statistiker der Stadt Bonn. Für seine Erhebungen greift Klaus Kosack auf die aktuellen Daten der Wetterstation Bonn- Endenich der Uni Bonn und Daten aus seiner Wetterhistorie zurück.

Warmer und sonnenscheinreicher Bonner November 2022

Der grade abgelaufene November war zu warm und sehr sonnig. Dieses Fazit zieht der ehemalige Chefstatistiker der Stadt, Klaus Kosack am Ende des Monats. Dabei greift er auf die aktuellen Daten der Wetterstation Bonn- Endenich der Uni Bonn und Daten aus seiner Wetterhistorie zurück.

Temperatur: Der grade abgelaufene November 2022 wies eine Durchschnittstemperatur von 9,5 Grad Celsius auf und war damit um 3,3 Grad Celsius zu warm. Damit belegt der November 2022 den Platz 5 zusammen mit dem November 1947 in den Bonner Wetterannalen seit 1895. Zweigeteilt war der November: Dem sehr milden Anfang folgte in der dritten Dekade ein erster Kälteeinbruch mit Vorgeschmack auf den Winter. Schon am 1. November wurde die höchste Monatstemperatur mit 18,1 °C gemessen. Mit dem Kaltlufteinbruch in der letzten Dekade kam noch kein Frost: Am 20. wurde mit plus 1,5 Grad Celsius die niedrigste Temperatur des Monats und des ganzen Herbstes gemessen. Damit blieb der Herbst 2022 frostfrei-

Sonne: Relativ stabil war das Novemberwetter und bescherte den Bonnern viele Hochs. Das gab der Sonne viele Chancen: Insgesamt schien sie 110 Stunden, 48 Stunden mehr als im langjährigen Mittel. Immerhin Platz 4 in 54 Aufzeichnungsjahren. An drei Tagen schien sie länger als 7 Stunden und nur an drei Tagen versteckte sich die Sonne den ganzen Tag. Damit knüpfte auch der November seinen Vorgängermonaten an: Alle Monate des Jahres 2022 hatten einen Sonnenüberschuss. Daher wird für 2022 ein Sonnenüberschuss erwartet: Bis Ende November schien die Sonne 2022 schon 684 Stunden länger als im langjährigen Mittel und hat den Sonnenrekord von 2003 gebrochen.

Niederschlag: Durchschnittlich nass war der November: Es fielen 50 Liter pro Quadratmeter an 16 Tagen im ganzen Monat. Das sind 100 Prozent eines normalen Novembers. Damit belegt er den Platz 71 in der 174-jährigen Historie der Stadt Bonn. Die Niederschläge hatten Auswirkungen auf den Rheinpegel: Bis zum 21. November steig der Rheinpegel von 1,79 m (16.11.) auf 3,38 m.

 

 

Inhaltlich verantwortlich: Klaus Kosack, Annaberger Str. 212, 53175 Bonn