Klaus Kosacks Bonner Wetterhistorie

Wieder ein zu milder Winter und der Sommer erneut zu trocken?

Um Fragen wie diese dreht es sich in Zeiten des Klimawandels immer wieder.

Daher freuen wir uns außerordentlich, Ihnen ab Juni 2020 einen Blick in die jüngere Bonner Wetterhistorie präsentieren zu können.

Die in den Monatsrückschauen aufgeführten Daten stammen von Klaus Kosack, einem regional bekannten Diplom-Geographen und ehemaligen Chef-Statistiker der Stadt Bonn. Für seine Erhebungen greift Klaus Kosack auf die aktuellen Daten der Wetterstation Bonn- Endenich der Uni Bonn und Daten aus seiner Wetterhistorie zurück.

Goldener Oktober 2022- wärmster Oktober seit 1895

 Der grade abgelaufene Oktober war zu warm, sonnenscheinreich und zu trocken - dieses Fazit zieht der ehemalige Chefstatistiker der Stadt, Klaus Kosack am Ende des grade abgelaufenen Monats. Dabei greift er auf die aktuellen Daten der Wetterstation Bonn- Endenich der Uni Bonn und Daten aus seiner Wetterhistorie zurück.

•  Temperatur: Der Oktober 2022 wies eine Durchschnittstemperatur von 14,6 Grad Celsius auf und war damit um 3,9 Grad Celsius wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Damit belegt der Oktober 2022 den Spitzenplatz in den Bonner Wetterannalen seit 1895. Die beiden wärmsten Oktober waren bisher im Jahre 2006 und 1921 mit jeweils 14,2 Grad Celsius, der kühlste Oktober war der im Jahre 1922 mit 6,5 Grad Celsius. Am 28. Oktober wurde mit 25,7 Grad Celsius die höchste Temperatur des Monats gemessen. Auch das ist ein neuer Rekord: Noch nie gab es so spät im Oktober einen Sommertag. Bisheriger Rekordhalter war der 16.10.2018 mit 25,8 Grad Celsius. Die niedrigste Temperatur gab es am 12. Oktober mit 3,5 Grad Celsius. Bemerkenswert war die letzte Dekade, die mit ihren 6 warmen Tagen die wärmste Dekade im Oktober war und damit der Oktober 2022 wärmer als Normal wurde und sich das Prädikat "Goldener Oktober" redlich verdiente. Insgesamt hatte der Monat 13 warme Tage mit mehr als 20 Grad Celsius.

•  Sonne: Auch überdurchschnittlich war die Sonnenausbeute im Oktober: Insgesamt schien sie 147 Stunden, 37 Stunden über dem langjährigen Mittel. Nur an einem Tag schien sie überhaupt nicht, dafür aber an 6 Tagen mehr als acht Stunden. Immerhin Platz 5 der Bonner Oktober Sonnenschein-Historie seit 1969. Damit verdiente sich der Oktober zu Recht das Prädikat "Goldener Oktober".

•  Niederschlag: Das eher ruhige Wetter brachten es mit sich, dass Wolken ins Land geschickt wurden, die allerdings wenig Niederschläge brachten: An 15 Tagen fielen insgesamt 48 Liter pro qm, 93 Prozent des langjährigen Mittels. Der meiste Regen fiel am 18. mit 10 Litern pro Quadratmeter. Zugleich war das der Platz 93 in der 175-jährigen Bonner Regenhistorie.

•  Wind: Sturmböen von 75 Kilometern pro Stunde oder mehr traten im Oktober nicht auf. Von dem Sturmtief Anfang des Monats blieb Bonn relativ verschont; die stärkste Bö trat am 1. Mit 35 km/h auf.

 

 

Inhaltlich verantwortlich: Klaus Kosack, Annaberger Str. 212, 53175 Bonn